Zu Produktinformationen springen
1 von 2

Novae Caelum

A Bid to Rule: The Stars and Green Magics Buch 3 (Hörbuch)

A Bid to Rule: The Stars and Green Magics Buch 3 (Hörbuch)

Normaler Preis $6.99 USD
Normaler Preis Verkaufspreis $6.99 USD
Sale Ausverkauft
Versand wird beim Checkout berechnet
Ebook
Paperback (Signed)
Audiobook (AI Narrated)

Wenn der Herrscher ermordet wird, besteht die einzige Möglichkeit für den Erben, die Macht zu beanspruchen, darin, seine Identität an jemand anderen weiterzugeben.

🏳️‍⚧️ Genderfluide Hauptfigur

🤴🏼 Rasanter Politthriller

👑 Königlicher Lebensaustausch

👥 Gestaltwandler

🪄 Weltraummagie

Zusammenfassung

Obwohl dieses Buch 23 Jahre vor den Hauptereignissen dieser Serie spielt, enthält es Charaktere, Ereignisse und Kontext, die erforderlich sind, um den Rest der Serie in vollen Zügen genießen zu können. Dies ist die bevorzugte Lesereihenfolge, kann aber auch jederzeit vor, während oder direkt nach den Büchern 1 und 2 gelesen werden.


Der Herrscher ist tot.
Es lebe der Herrscher.

Homaj Rhialden hat sein ganzes Leben lang in dem Wissen gelebt, dass sein älterer Bruder, nicht er selbst, sein interstellares Königreich regieren wird – und als Gerichtsdiener ist er damit vollkommen einverstanden. Doch als seine Eltern ermordet werden und der Erbe verschwindet, gelangt Homaj plötzlich an die Macht. Alle Beweise deuten auf einen Insider-Job hin, aber wer unter den vertrauenswürdigen Beratern seines Vaters sind seine Feinde?

Homaj ist fest entschlossen, die Mörder seiner Eltern aufzuspüren und sich vor einem immer feindseliger werdenden Gericht zu beweisen. Er heckt mit seinem Cousin Iata einen Plan aus, um deren Gestaltwandlungsfähigkeiten zu nutzen, um den Platz zu tauschen: Während Iata sich als er ausgibt und das Königreich als williges Ziel regiert, Homaj sucht in der Hauptstadt nach dem Erben.

Aber in einem Königreich, das von Gestaltwandlern regiert wird, kann jeder jeder sein, und nicht einmal die eigene Identität ist sicher. Wenn die Lügen tief genug sind, um ein Königreich zu zerstören, und die Familie kaum freundlich ist, kann Homaj dann sowohl sein Königreich als auch seine Identität davor bewahren, um ihn herum zusammenzubrechen?

„A Bid to Rule“ ist ein rasanter königlicher Thriller mit geschlechtsspezifischer Hauptrolle und glitzernder Hofintrige! Dieses Buch wurde erstmals als Serie „The Seritarchus“ veröffentlicht.

💡Bitte überprüfen Sie die Inhaltshinweise .

Veröffentlicht von Robot Dinosaur Press.

Lesen Sie Kapitel eins

„Der Tod eines Herrschers ist ein katastrophales Ereignis im Leben eines Wahrhaftigen. Aber es ist auch nur zu erwarten.“

--Anatharie Rhialden, Seritarchus VIII, zitiert in The Change Dialogues

Homaj Rhialden, der zweite wahrhaftige Erbe des interstellaren Königreichs Valoris, saß starr in einem Ohrensessel in seinem Wohnzimmer. Er starrte auf das einzelne Quadrat aus hochwertigem Karton in seinen Händen. Cremiges Papier, die Schrift ist eng und eilig. Am Rand befand sich ein Schmutzfleck. Oder war es möglicherweise Blut?

Seine Hände zitterten trotz aller Bemühungen.

Er sah zu der Botin auf, einer jungen Frau, die sich als Sergeant Vi Zhang von der Palastwache vorgestellt hatte, sie und ihre Pronomen. Sie trug eine kastanienbraune und silberne Uniform, dunkles, kurz geschnittenes Haar umrahmte ein herzförmiges Gesicht. Sie konnte nicht viel älter sein als er, vielleicht höchstens Mitte Zwanzig. Sie stand steif da und wartete darauf, dass er etwas sagte. Reagieren. Irgendetwas.

„Das –“ Er räusperte sich. „Das ist aus Commander Tavvens eigener Hand?“

„Am Tatort, Ser Truthspoken, wurde es mir am Palasttor übergeben. Der Kommandant ist jetzt auf dem Weg zurück zum Palast, und ich soll Ihnen mitteilen, dass es für sie oberste Priorität hat, dafür zu sorgen, dass der Palast und Sie in Sicherheit sind.“

Homaj stand da und konnte nicht still sitzen, während der Sturm in ihm aufstieg. "Ja. Bußgeld. Ich werde sie treffen.“

Er konnte nicht hier bleiben. Nicht, weil die Wände zu massiv waren, nicht wissend, dass gleich am Ende des Flurs die Wohnung seiner Eltern lag, die sie nie wieder bewohnen würden.

„Ser?“ „sagte der Wachmann, erschrocken zu einer weniger förmlichen Ansprache. „Ser, du musst hier bleiben. Ich soll bei dir bleiben, in deinem Quartier. Der Seritarchus, dein Vater –“

„Ist tot“, sagte Homaj leise.

Seine Hände hielten an seinen Seiten fest, aber in seinem Inneren herrschte Aufregung, und er konnte seine Gedanken nicht genug sammeln, um sie zu beruhigen.

Das war es, was in der Notiz stand. Der Seritarchus und der Seritarchus-Gemahl waren tot und wurden bei einer Explosion in der Stadt während eines Rundgangs durch eines der Krankenhäuser der Stadt ermordet. Ein Krankenhaus.

Und sein älterer Bruder, der wahrhaftige Erbe, war nicht im Palast und reagierte nicht auf Anrufe.

Und er? War er hier, in seinem Wohnzimmer, in der königlichen Residenz von Palast Rhialden, in Sicherheit? War er, ein Wahrhaftiger, jemals in Sicherheit?

Er brauchte Konzentration, einen Zweck, eine Richtung, die er anstreben konnte.

Zhang bewegte sich. „Ser – wahrhaftig – bitte bleiben Sie in Ihrem Quartier. Wir haben zwei Wachen an den Türen, mich und noch mehr auf dem Weg. Ich war der schnellste Läufer. Sie werden in Kürze hier sein.“

Sie blieb hartnäckig, verlor aber nicht die Fassung. Homaj untersuchte die Dienstgradnadeln an ihrem Kragen. Ja, Sergeant.

„Sergeant Zhang. Wie schätzen Sie meine aktuelle Situation ein?“

Sie legte berechnend den Kopf schief. „Zwei Hauptziele im Abschuss, eines fehlt. Der wahrhaftige Erbe wurde zuletzt bei einem Treffen mit Lord Xavi Birka gesehen, mit dem sie bekanntermaßen lockere Intimitäten pflegen. Wir konnten auch Lord Birka nicht kontaktieren. Oder der Blutdiener des Erben, der ebenfalls vermisst wird. Der Palast ist gesperrt. Wir suchen und verstärken die Umzäunungen rund um den Palast und den Residenzflügel. Sie – Sie sind genau dort, wo Sie sein müssen. Ich rate Ihnen, in Ihr Schlafzimmer zu gehen, das keine Fenster hat. Wir werden alle Türen bewachen, auch die Türen zu den Hintergängen. Zumindest Sie werden absolut in Sicherheit sein.“

Sie klang, als wüsste sie, wovon sie sprach, aber Homaj las Unsicherheit in ihrer Stimme. Seine Ausbildung in der Wahrheitsfindung darin, Menschen und all ihre subtilen Hinweise zu erkennen, ließ wenig Raum für Lügen.

Nicht, dass er dachte, sie würde ihn anlügen. Nur, dass sie sich der Ereignisse selbst nicht so sicher war.

Denn es war logisch, wenn man den Herrscher und möglicherweise den Erben ermordete, um auch die einzige andere existierende Wahrheit zu vernichten. Das wäre er.

„Du vertraust den anderen Wachen nicht?“ er hat gefragt.

Konnte er ihr vertrauen? Wenn überhaupt eine Chance bestand, dass einer der Palastwächter an all dem beteiligt war, konnte er es sich dann leisten?

Sie kniff die Augen zusammen und ihre Schultern bewegten sich unbehaglich in ihrer Uniformjacke. „Sie sind die Wache. Wir sind die Wache. Wir werden dich beschützen.“

Auch das glaubte sie nicht.

Zhang schaute nach unten und weg, bevor sie sich fasste und seinem Blick begegnete. Sie wusste, dass auch er diese Aussage durchschaut hatte.

War das ein Spiel, etwas, das sie ihm sagen wollte, es aber nicht direkt sagen konnte?

Nein, sie konnte sich einfach nicht dazu durchringen zu sagen, dass es jemand von der Garde gewesen sein könnte, der seine Familie verraten hatte.

Homaj holte tief Luft.

Er musste sich ändern. Er trug jetzt seinen eigenen Hofschmuck – eine bestickte blaue Seidenbluse und fließende weiße Hosen. Sein langes schwarzes Haar war zu einem kunstvollen, asymmetrischen Flor geflochten und mit winzigen Diamant- und Nova-Herznadeln besetzt. Alles floss, wenn er … Befehl brauchte? Er wusste nicht, ob er das Kommando hatte, und er konnte es nicht glauben. Noch nicht. Sein Geschwister war nicht kontaktiert worden, vielleicht lebte es noch, vielleicht ging es ihm gut. Musste in Ordnung sein.

Adeius. Musste in Ordnung sein.

Seine Hände zitterten wieder und er drückte die Handflächen fest zusammen. Was könnte er tun? Wer könnte er sein, der ihn am effektivsten vor jedem Angriff schützen und es ihm ermöglichen würde, den Ausgang der Ereignisse zu bestimmen? Ihn wissen lassen, was zum Teufel los war?

Er machte sich auf den Weg zu seinem Schlafzimmer und Zhang folgte ihm.

Nach dem Kauf erhalten Sie eine E-Mail mit einem Download-Link. Verwenden Sie Ihren Code, um in der Bookfunnel-App auf Ihrem Telefon zuzuhören! 📚🎧❤️

Vollständige Details anzeigen